Rötung, Schwellung & Co.

Entzündetes Zahnfleisch: Symptome und Anzeichen

Entzündetes Zahnfleisch: Symptome

Gesundes Zahnfleisch ist blassrosa und fest. Es füllt die Zwischenräume zwischen den Zähnen komplett aus. Und: Gesundes Zahnfleisch blutet nicht. Insofern ist Zahnfleischbluten, zum Beispiel beim Zähneputzen, immer ein wichtiges Warnsignal.

Chlorhexamed FORTE alkoholfrei 2mg/ml

Chlorhexamed FORTE alkoholfrei 2mg/ml

Bei der Entstehung von Erkrankungen des Zahnfleisches spielen Bakterien eine wichtige Rolle.

Chlorhexamed

  • Bekämpft Bakterien bis zu 12 Stunden
  • Unterstützt den Heilungsprozess
  • Bei Zahnfleischentzündungen und operativen Eingriffen in Mund- und Rachenraum
Mehr Informationen

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. Wirkstoff: Chlorhexidin. © 2018 GSK oder Lizenzgeber

Woran erkennt man eine Zahnfleischentzündung?

Die wichtigsten Anzeichen für eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis) sind Rötungen, Schwellungen und Zahnfleischbluten. Mitunter kann sich der betroffene Bereich auch durch unangenehme Schmerzen bemerkbar machen.

Typische Symptome bei Gingivitis:

  • Das Zahnfleisch ist gerötet und geschwollen
  • Das Zahnfleisch reagiert empfindlich auf Berührungen
  • Beim Zähneputzen oder beim Biss in einen Apfel kann es zu Zahnfleischbluten kommen
Gut zu wissen: Gut zu wissen:

Zahnfleischbluten kann auch ein Anzeichen für Parodontitis sein. Im Zweifel sollten Sie die Ursache von Ihrem Zahnarzt abklären lassen.

Wichtige Risikofaktoren Zahnfleischentzündung

Schlechte Mundhygiene
1 / 5

Schlechte Mundhygiene

Rauchen
2 / 5

Rauchen

Stress
3 / 5

Stress

Einige Grunderkrankungen
4 / 5

Einige Grunderkrankungen

Bestimmte Medikamente
5 / 5

Bestimmte Medikamente

Gingivitis oder Parodontitis – wo liegen die Unterschiede?

Gesundes Zahnfleisch

Gesundes Zahnfleisch

  • Ist blassrosa und fest.
  • Liegt eng am Zahnhals an.
  • Füllt die Zahnzwischenräume vollständig aus.
  • Blutet nicht.

Gingivitis (Zahnfleischentzündung)

Gingivitis (Zahnfleischentzündung)

  • Das Zahnfleisch ist gerötet und geschwollen.
  • Zahnfleischbluten kann auftreten.
  • An den Zähnen haftet Zahnbelag (Plaque).

Parodontitis (Zahnbettentzündung)

Parodontitis (Zahnbettentzündung)

Frühes Stadium
  • Zahnfleischtaschen entstehen, in denen sich die Bakterien ungestört vermehren können.
  • Mundgeruch entwickelt sich.
  • Das Zahnfleisch bildet sich zurück und füllt die Zahnzwischenräume nicht mehr vollständig aus.
  • Die Entzündung dehnt sich auf den Kieferknochen aus.

Parodontitis

Parodontitis

Fortgeschrittenes Stadium
  • Es kommt zu einem fortschreitenden Abbau des Kieferknochens.
  • Die Zähne verlieren ihren Halt.
  • Durch das zurückgehende Zahnfleisch werden die Zahnhälse freigelegt.
  • Die Zähne erscheinen optisch länger.
  • Mundgeruch

Zahnfleischentzündung Gingivitis – was ist das?

  • Akute oder chronische Entzündung des Zahnfleischs
  • Häufigste Ursache: Bakterielle Zahnbeläge
  • Symptome: Rötungen, Schwellungen, Zahnfleischbluten
  • Lässt sich in der Regel durch gründliche Mundhygiene gut in den Griff bekommen
  • Im Gegensatz zu Parodontitis noch komplett reversibel
  • Kann sich auch zur Parodontitis weiterentwickeln

Eine Parodontitis (Zahnbettentzündung) entwickelt sich immer aus einer Gingivitis (Zahnfleischentzündung). Das bedeutet: Eine „einfache“ Zahnfleischentzündung kann auf das Zahnbett übergreifen, wenn sie nicht richtig behandelt wird.

Tipps bei Zahnfleischentzündung

Sorgfältige Mundhygiene
1 / 6

Sorgfältige Mundhygiene

In den meisten Fällen sind bakterielle Zahnbeläge der Auslöser von Zahnfleischentzündungen. Daher ist eine gründliche Mundhygiene, die die Entfernung der Beläge sicherstellt, das A & O, um die Entzündung in den Griff zu bekommen. Zahnärzte empfehlen, die Zähne morgens und abends zu putzen. Zusätzlich sollten – vorzugsweise abends – die Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Interdentalbürsten gereinigt werden.

Checkliste für eine optimale Mundhygiene

Medizinische Mundspülung
2 / 6

Medizinische Mundspülung

Bakterien-Alarm im Mund? Bei entzündetem Zahnfleisch hat sich zusätzlich zur täglichen Mundpflege-Routine die Anwendung einer medizinischen Mundspülung bewährt. Diese Arzneimittel mit antibakterieller Wirkung enthalten meist den Wirkstoff Chlorhexidin, der die Bakterien im Mund wirksam abtötet. Auf diese Weise wird die Ausheilung der Entzündung sinnvoll unterstützt.

Gut zu wissen:Gut zu wissen:

Medizinische Mundspülungen sind für den kurzzeitigen Einsatz gedacht und rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Chlorhexamed FORTE alkoholfrei 2mg/ml
3 / 6

Chlorhexamed FORTE alkoholfrei 2mg/ml

Bei der Entstehung von Erkrankungen des Zahnfleisches spielen Bakterien eine wichtige Rolle. Mundspülungen mit 10 ml einer 0,2%igen Chlorhexidin-Lösung führen zu einer starken Reduktion der Speichelbakterien, die bis zu 12 Stunden nachweisbar ist. Dies geht auch mit einer reduzierten Bildungsrate der Zahnplaque einher. Chlorhexamed FORTE alkoholfrei 2mg/ml eignet sich daher besonders zur Vorbeugung und Verminderung von Zahnbelägen und bei bakteriellen Entzündungen in Mund- und Rachenraum. Eine Hauptursache von Zahnfleischproblemen wird so wirkungsvoll bekämpft.

Gut zu wissen:Gut zu wissen:

Chlorhexamed FORTE alkoholfrei 2mg/ml ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Weitere Informationen zum Produkt

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.
Wirkstoff: Chlorhexidin. © 2018 GSK oder Lizenzgeber

Rauchstopp
4 / 6

Rauchstopp

Dass Rauchen der Gesundheit schadet, weiß sicherlich jeder. Dass aber auch das Zahnfleisch durch den blauen Dunst angegriffen wird, ist weniger bekannt. Oder hätten Sie gewusst, dass bei Rauchern das Risiko für Zahnfleischentzündungen und Parodontitis um ein Vielfaches erhöht ist? Denn das enthaltene Nikotin greift nicht nur Zähne und Zahnfleisch an. Es schwächt auch die körperliche Abwehr, sodass das Immunsystem die Plaque-Bakterien, die die Entzündung auslösen, nicht mit voller Kraft bekämpfen kann.

Süßes & Stress vermeiden
5 / 6

Süßes & Stress vermeiden

Zucker ist das „Futter“ für die Plaque-Bakterien, die in den meisten Fällen die Auslöser von Zahnfleischentzündungen sind. Daher versteht es sich von selbst, dass der Konsum von Zucker und Süßem möglichst eingeschränkt werden sollte. Doch was hat Stress mit Zahnfleischentzündungen zu tun? Heute weiß man, dass Stress die Gesundheit auf vielfache Weise beeinträchtigt. Unter anderem wird das körpereigene Abwehrsystem beeinträchtigt. Die Folge: Es kann die schädlichen Bakterien im Mund nicht mehr optimal in Schach halten.

Im Zweifel zum Zahnarzt
6 / 6

Im Zweifel zum Zahnarzt

Eine einfache Zahnfleischentzündung lässt sich in der Regel gut selbst behandeln. Wenn sich die Symptome allerdings nach einigen Tagen nicht verbessert haben, sollten Sie einen Termin bei Ihrem Zahnarzt vereinbaren. Denn aus einer unzureichend behandelten Zahnfleischentzündung kann sich eine Parodontitis (Zahnbettentzündung) entwickeln, die im fortgeschrittenen Stadium zu Zahnverlust führt. Zudem weiß man heute, dass Parodontitis ein Risiko für die Allgemeingesundheit darstellt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mittel gegen Zahnfleischentzündung

Mittel gegen Zahnfleischentzündung

Mundspülung, Salben & Co. – erfahren Sie hier, mehr dazu.

Mehr erfahren
Risikofaktoren für Zahnfleischentzündung

Risikofaktoren für Zahnfleischentzündung

Schlechte Mundhygiene, Rauchen und Stress begünstigen Entzündungen.

Mehr erfahren
Hausmittel gegen Zahnfleischentzündung

Hausmittel gegen Zahnfleischentzündung

Kamille, Apfelessig & Co. – was können Hausmittel leisten?

Mehr erfahren
Zahnfleischentzündung: Ursachen im Überblick

Zahnfleischentzündung: Ursachen im Überblick

Bakterielle Zahnbeläge sind meist die Ursache.

Mehr erfahren
Produktempfehlung

Chlorhexamed FORTE alkoholfrei 2mg/ml

Chlorhexamed FORTE alkoholfrei 2mg/ml

Bei der Entstehung von Erkrankungen des Zahnfleisches spielen Bakterien eine wichtige Rolle.

Chlorhexamed

  • Bekämpft Bakterien bis zu 12 Stunden
  • Unterstützt den Heilungsprozess
  • Bei Zahnfleischentzündungen und operativen Eingriffen in Mund- und Rachenraum
Mehr Informationen

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. Wirkstoff: Chlorhexidin. © 2018 GSK oder Lizenzgeber